Film über das Leben und Arbeiten im Rittergut um 1930






Originalfilm der Familie Zersch.

Spieldauer ca. 10 min in s/w ohne Ton.

Digital aufgearbeitet wurde der Film durch Markus Linnemann am 13.11.2006.

Für das Abspielen des Filmes ist ein Flashplayer und mindestens DSL 1000 erforderlich.





Chronik

Glockenturm

Mühle
Rittergut & Schloss
Rittmeister Zersch
Schule

historische Fotos


Über das Rittergut Hartmannsdorf





Am 01.03.1926 kaufte Rudolf Zersch das Rittergut für 127.150,-- Mark von den Erben der Berta von Schütz. Ihr Gemahl, Hans von Schütz, hatte als Hauptmann des Infanterieregiments 135 im deutsch-französischen Krieg (1870/71) bei Saint Privat den Tod erlitten. Die erst 25 jährige Witwe verlegte ihren Wohnsitz 1871 nach Hartmannsdorf, denn es galt jetzt, möglichst zusammen zu halten, was noch zum Gute gehörte. Folgende Bestandteile waren bereits verkauft: Der Dorfgasthof, auf dem das Gut die Schankgerechtigkeit besaß. Als Pächter saß Wilhelm Bauer darauf Seit 1874 wird Eduard Dreyer als Besitzer genannt, er verkaufte den Gasthof 1890 an Gustav Kirsche und dieser 1893 an Georg Beier. Bis 1870 befand sich hier die Wegegeldeinnahmestelle.

Die Schmiede. Auch sie gehörte ursprünglich zum Rittergut und wurde verpachtet. Doch hat wohl Johann Gottlob Flemming 1. die Schmiede als Eigentum übernommen, von ihm erbte sie 1851 sein gleichnamiger Sohn, Johann Gottlob II., von diesem 1884 sein Sohn Ernst Hermann und 1924 sein Enkel Max Flemming.

Schloss Hartmannsdorf vor Instandsetzung im Jahre 1926
Rittergut vor Instandsetzung und Kauf von Rudolf Zersch im Jahre 1926
























Diese Seite wird derzeit überarbeitet. Fertigstellung in Kürze.... 04.07.2016  M.Linnemann