Hartmannsdorf - die wichtigsten Daten



Hartmannsdorf liegt an der Mündung des Raudatales in das Elstertal, an der Straße von Eisenberg nach Gera, sowie an der Eisenbahnstrecke Gera-Zeitz-Leipzig. Die Gemeinde mit rund 800 Einwohnern umfasst eine Fläche von ca. 163 ha.









Bürgermeister

Gemeinde Hartmannsdorf
Armin Baumert
Am Raudabach 1
07613 Hartmannsdorf


Sprechzeit Donnerstag 17-18 Uhr
Telefon zu den Sprechzeiten: 036693-22463
e.Post: info[at]vg-hes.de






Gemeinde

Baugrundstücke

Bürgerservice
Gemeindehaus
Freifunk





über Hartmannsdorf





Unsere Gemeinde, eine deutsche Ortsbenennung, früher gelegentlich auch Hermsdorf, Hartersdorf und Hartensdorf genannt wurde im Jahre 1220 erstmalig erwähnt.

Durch seine Lage im Länderdreieck zwischen dem Königreich Preußen, dem Fürstentum Reuß und dem Westkreis des Herzogtums Sachsen-Altenburg war Hartmannsdorf Wegknoten und Mautstelle.

Unser Ort wird durch das hier vorhandene Rittergut geprägt.
Mit wechselnden Besitzern des Gutes wechselte oftmals die Landeszugehörigkeit.


Mehr zur Hartmannsdorfer Geschichte erfahren Sie auf unserer  Chronikseite.








Sehenswertes im Ort






Glockenturm

Der im Jahr 1936 errichtete Glockenturm kann nach Voranmeldung besichtigt werden.

In seinen Räumen wurde vom Heimatverein eine umfangreiche und interessante Ausstellung zur Geschichte von Hartmannsdorf angelegt, welche zum Tag des Denkmals im Jahr 2012 eingeweiht wurde. Interessante Informationen über den Bau des Glockenturmes erfahren Sie auf unserer Chronikseite-Glockenturm.

Terminvereinbarung für Führungen bitte unter  036693-22563 oder 036693-22315.

Geo-Koordinaten:  50.96196   11.97633





Rittergut und Schloss

Das 1723 erbaute Wasserschloss mit seinem sehenswerten Park, seltenen Pflanzen, Sträuchern und Gehölzen, sowie Skulpturen aus Sandstein ist seit 1994 im Besitz des Herrn Hermesmeier. Gelegentlich stehen zum Tag des offenen Denkmals die Türen offen. Für die Restaurierung des Ritterguts wurde Herr Hermesmeier mit dem Denkmalpreis des Freistaates Thüringen ausgezeichnet.

Umfangreiche Informationen über die Geschichte des Rittergutes und die ehemaligen Besitzer Zersch erfahren Sie auf der Chronikseite-Rittergut.

Geo-Koordinaten:  50.96077   11.97664








Schinders Löcher - Naturdenkmal

Im Jahre 1985 nach der Artenschutztagung des Bezirkes Gera wurde von dem Naturschutzbeauftragten des Kreises Eisenberg entschieden, den Lebensraum der hier lebenden Amphibien und Insekten sowie die Pflanzenwelt  zu erhalten, da diese schützenswert ist. Es wurde ein begehbarer Naturpark gestaltet.

Geo-Koordinaten:  50.957525   11.97001








Streuobstwiese - ein Vogelbiotop

Die Streuobstwiese ist die Heimat unzähliger Insektenarten
und selten gewordener Vögel.

Auf Veranlassung des Umweltamtes Eisenberg wurden im Jahr 2004 die alten Lindenstämme von der B7 aufgestellt. Der Mulch der Stämme beherbergt den Eremit, eine sehr seltene Käferart, welche sich dort angesiedelt hat.

Von der Streuobstwiese hat man einen sehr schönen Panoramablick auf das südliche Hartmannsdorf, welches nach 1945 entstanden ist.

Geo-Koordinaten:  50.961505   11.971561












Melkhütte - Milchwirtschaft, Pferdezucht, Obstbau & Kultur

Im Jahr 1928 begann der damalige Rittergutsbesitzer Rudolf Zersch an den Hartmannsdorfer Hängen zur Hohen Straße zum Schutz der Rinder und Zuchtpferde drei Melkhütten zu errichten. Nach 1945 wurden die Hütten vom Obstbau genutzt.

Seit dem  24.04.2010 findet im Schutze einer der Melkhütten jährlich im Frühjahr  das Kirschblütenfest statt, welches sich zu einer kulturellen Größe entwickelt hat.

Geo-Koordinaten:  50,955582   11,968999







alte Straße

Bei einer Wanderung um Hartmannsdorf  sollte die Hohe Straße mit einbezogen werden. Hier bietet sich reichlich Gelegenheit die Natur und die Landschaft zu genießen.

Geo-Koordinaten:  50.953344   11.970918