Das Eisenberger Mühltal







Legende: [A] Eisenberg; [B] Kursdorf; [C] Weissenborn; [D] Tautenhain; [1] Robertsmühle; [2] Schössersmühle; [3] Amtsschreibermühle;
[4] Walkmühle; [5] Pfarrmühle; [6] Froschmühle; [7] Naupoldsmühle; [8] Meuschkensmühle; [9] Milo Barus Waldhaus





Das Mühltal mit dem Raudabach gehört zu einem der schönsten Waldgründe in Thüringen. Es ist ein Teil eines großen Landschaftsschutzgebietes und befindet sich in dem ausgewiesenen Waldgebiet zwischen Bad Klosterlausnitz und Eisenberg [A]. Entlang des Raudenbaches erstreckt sich der Hauptwanderweg, an dem zu Gaststätten umgebaute Mühlen die Wanderfreunde einladen. Von Hartmannsdorf aus führt ein direkter Rad- und Wanderweg über Rauda und Kursdorf [B] ins Mühltal.


Ausflugsziele

Nachbarorte









Direkt am befestigten Rad- und Wanderweg liegt in Hartmannsdorf eine Pension und im ehemaligen Bahnhof Rauda direkt am Radweg der Softeisbahnhof in dem neben leckerem Softeis in der warmen Jahreszeit auch kleine Snacks verkauft werden.

Ausgangspunkt im Mühltal kann dann die Robertsmühle [1] sein, welche in den vergangenen Jahren durch den Verein Ländliche Kerne liebevoll zu einem Café restauriert worden ist.

Hier sollte man sich im Mühltal Miniatur auch einen Überblick über die Mühlen verschaffen, welche im Eisenberger Mühltal in der Vergangenheit standen und heute noch stehen.

Frisch gestärkt geht es nun von Mühle zu Mühle am romantisch plätschernden Bach entlang bis nach Weißenborn [C]. Dabei sollte auch hier kein Hunger oder Durst aufkommen, da fast alle Mühlen bewirtschaftet werden und zu Hotels oder Gaststätten ausgebaut wurden.

Ein Ausflug zur Gaststätte zur Kanone in Tautenhain [D], wo einst Napoleon eine Kanone vergas, lohnt sich ebenso.















Der Eisenberger Tierpark





Der Eisenberger Tiergarten sollte unbedingt besucht werden.

Von Hartmannsdorf mit dem Fahrrad auf dem Radweg in ca. 20 min zu erreichen bietet der gepflegte Tierpark auch die Möglichkeit verschiedene Tiere Hautnah zu erleben.

Mit dem Tier auf Du und Du ist das Motto des 1971 entstandenen und immer erweiterten Zoos.

Der Tiergarten Eisenberg zeigt zu erschwinglichen Preisen kleine Haustierrassen, Wildtiere aus Australien und aus afrikanischen Gebirgsgegenden sowie einheimische Waldbewohner.